KURZFASSUNG DES LANGZEITPLANES

Aktualisiert Mai 2007

Hintergrund

In den Jahren 2000 und 2001 veranstaltete IPC mehrere Focus-on-the-Future Tagungen (Augenmerk auf die Zukunft). Diese Tagungen, an denen IPC Führungspersonen teilnahmen, welche den vollständigen Querschnitt aller verschiedenen Mitglieder vertraten, sollten einen Überblick über das Industrieumfeld und das der IPC Mitglieder verschaffen.

Diese Focus-on-the-Future Tagungen stellten Industrietrends und Schwerpunkte einschließlich Globalisierung, Fusion und Übernahme, Technologie, Kunden, Veränderungen bei der Vermarktung und Herstellerketten, Anstellung und Halten von Personal und Umweltthemen heraus.

In den Tagungen wurden auch Themen wie die Mitgliedsschaft betreffende IPC Programme; Standards und Technologie; berufliche Weiterbildung und Schulung; Government Relations; internationale Bestrebungen; Konferenzen und Fachmessen und allgemeine Kommunikation angesprochen.

Die bei diesen Fokusgruppen-Tagungen herausgestellten Themen und Trends wurden dazu verwendet, eine Bedarfsanalyse für den gesamten Mitgliederverband zu entwickeln. Diese Bedarfsanalyse wurde im Rahmen einer telefonischen Umfrage mit über 200 teilnehmenden Mitgliedern erstellt.

Die Ergebnisse dieser Umfrage und der Focus-on-the-Future Tagungen wurden an die IPC Mitglieder des Ausschusses für Langzeitplanung bei ihrer Konferenz am 19. Juli im IPC Hauptgeschäftssitz weitergeleitet. Basierend auf die Ergebnisse des Ausschusses für Langzeitplanung und Empfehlungen von Mitarbeitern übernahm der Vorstand folgende Ziele und Strategien.

ZIEL 1

Die Stellung von IPC als anerkannter weltweiter Fachverband, der die Schaltungsindustrie repräsentiert

  • Strategie 1-1:  Gemeinschaftliche Beziehungen zu internationalen, nationalen und regionalen Industriezweigen und dazugehörigen Verbänden und Organisationen aufbauen.
  • Strategie 1-2:  Den Nutzen der von IPC angestrebten globalen Ziele und Strategien klar bekanntmachen und verbreiten.
  • Strategie 1-3:  Den Schutz des Geistigen Eigentums (IP) fördern und erhalten.
  • Strategy 1-4:  Für das Einhalten der weltweiten Umweltstandards für die Industrie werben.

ZIEL 2

IPCs Stellung als weltweit führende standardsetzende Industrieorganisation stärken.

  • Strategie 2-1:  Die IPC Schlüsselrichtlinien für den weltweiten Markt zugänglich machen.
  • Strategie 2-2:  Den sichtbaren Einfluss von IPC auf die Richtlinien in China ausweiten.
  • Strategie 2-3:  Die allgemeine Akzeptanz und Nutzung der IPC Standards bei OEM und EMS Unternehmen fördern.
  • Strategie 2-4:  Die Aktivitäten in Verbindung mit den IPC Standards auf weitere Segmente der Lieferkette ausweiten.
  • Strategie 2-5:  Eine Methode zur Entwicklung neuer Standards erarbeiten, welche die Markteinführungszeit von neuen oder überarbeiteten Standards verkürzt.

ZIEL 3

Die Teilnahme an IPC Veranstaltungen und Aktionen weltweit fördern

  • Strategie 3-1:  Eine spezielle regionale Strategie für Mitgliedsschaften in Regionen entwickeln, wo IPC lokal vertreten ist - Vereinigte Staaten, China und Europa.
  • Strategie 3-2:  Eine Teilnahme-/Kommunikationsstrategie für Regionen entwickeln, wo IPC durch Lieferanten repräsentiert wird oder nicht vertreten ist - Südostasien, Indien und Europa.
  • Strategy 3-3:  Die IPC Strategie zur Förderung der Kommunikation innerhalb des Mitgliederverbandes weiterentwickeln.

ZIEL 4

IPCs weltweite Erfassung, Analyse und Verbreitung von Daten ausweiten.

  • Strategy 4-1:  Die Mitgliedsschaft im TMRC (Technology Market Research Council - Forschungsrat für Technologiemarkt) erhöhen.
  • Strategy 4-2:  Den Wertbeitrag für die Marktforschung erhöhen
  • Strategie 4-3:  Verbreitung der Marktdaten an den Mitgliederverband von IPC

Den Langzeitplan als .pdf herunterladen